Schwartau

Wasserstreichler_Fluesse_SchwartauBeruhigend fließt die Schwartau durch die Wald- und Wiesenlandschaft, vorbei an schönen Dörfern und zum Picknick einladenden Rastplätzen. Sie steht unter Naturschutz und beherbergt viele seltene Tierarten, wie die Bachmuschel. Das schimmernde Blau des Eisvogels blitzt hier und da kurz auf. Au- und Bruchwälder wechseln sich ab mit Wiesenlandschaften.

Die Schwartau entspringt südlich von Eutin und fließt auf 39km Flußlänge bis in die Trave. Nur bei erhöhtem Wasserstand nach stärkeren Regenfällen ist sie ab Pönitz befahrbar. Sonst ist sie zu flach und der sensible Grund ist gefährdet. An Brücken kommt es durch Steinschüttungen zu Treidelsituationen. Das Boot muß über die Steine gehoben werden. Badelatschen oder Wasserschuhe sind angebracht. Beim Treideln sollten die Steinschüttungen nur im Notfall betreten werden: Dies sind Fischbrutgebiete! In Schulendorf muß ein Wehr umgetragen werden.

Ganzjährig paddelbar ist die Schwartau erst ab Rohlsdorf. Später im Sommer ist dieser Abschnitt oft verkrautet und das Durchkommen beschwerlich. Nach Techau eröffnet sich ein wunderschönes Urstromtal. Hier befinden sich leider so viele Baumhindernisse, dass weite Strecken nur mit dem Bootswagen durch den Riesebusch auf Wanderwegen bewältigt werden können. Am Bad Schwartauer Kurpark vorbei endet die Tour dann an der Kaltenhoferstraße. Um die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen beliefern wir nur Gruppen von max 8 Personen mit kurzen 3er Kanadiern.