Wakenitz

Wasserstreichler_Fluesse_Wakenitz

Die Wakenitz ist zurecht als Amazonas des Nordens bekannt. Erlenbruchwald wohin das Auge reicht. Innerhalb Lübecks hat sie den Charakter eines langgestreckten Sees. Der breite Fluß ruht in sich und um ihn herum tobt das Leben. Durch die frühere Grenzlage ist das Ostufer sehr unberührt. Eisvogel, Fischreiher und Muscheln warten darauf entdeckt zu werden.

Die Wakenitz fließt auf 15km Länge und mit 80cm Gefälle vom Ratzeburger See in die Trave.

Bis 1972 diente das Wasser der Wakenitz der Trinkwasserversorgung Lübecks. Der Wasserturm an der Wasserkunst zeugt noch heute davon. Je nach Wetterlage kann man bis auf den Grund sehen und versuchen die Fische zu erspähen. Fast strömungslos ist sie in alle Richtungen befahrbar. Das Ufer darf nur an den ausgewiesenen Anlegestellen betreten werden.